Landesseesportverband Mecklenburg Vorpommern e.V.

LSSV-MV

Es nimmt scheinbar kein Ende mit der Spalterei

| Keine Kommentare

Originalbrief

Über eine rege Diskussion im Landesforum hierzu, würden wir uns freuen!

Information des Landespräsidiums an alle Seesportvereine in M-V

Liebe Seesportfreunde,
das Landespräsidium Mecklenburg-Vorpommern möchte euch hiermit über einen Antrag beim Marine-Regatta-Verein im Deutschen Marinebund e.V. (MRV) unterrichten.
Am gestrigen Tag (19.02.2021) hat die Segelkameradschaft Waren (Müritz) e.V. einen Antrag an den MRV gestellt, in dem die Segelkameradschaft Waren (Müritz) – Verein im DSSV und DMB – beantragt, die Segelklasse Kutter ZK10 beim Deutschen Seglerverband (DSV) einzuführen. Der Marine-Regatta-Verein im Deutschen Marinebund e.V. (MRV) soll dann federführend die Kutterklasse in allen relevanten Vorschriften wie Klassenvorschrift, Wettkampfordnung, Vermessungsvorschrift usw. führen.
Wir als Landespräsidium sehen in diesen Antrag eine sehr große Gefahr und Brisanz für den gesamten Seesport!
Der Antrag bedeutet, dass versucht wird, unser Sportgerät – der Kutter ZK10 – dem DSSV „wegzunehmen“. Die Gestaltung und Ausführung von Wettkämpfen bzw. Meisterschaften auf Landes- und Deutscher Ebene würden nicht mehr in unserer Hand liegen. Des weiteren
haben wir als DSSV keine Gestaltungsmöglichkeiten mehr über den Kutter und über das Wettkampfsystem, da die Klassenvorschrift und die Wettkampfordnungen (Meisterschafts-ordnung / Ranglistenordnung) beim fremden Verband – dem DSV – liegen würden. Der Deutsche Seglerverband wird dann die Ranglisten führen und die Landesmeisterschaften sowie die Deutsche Meisterschaft im Kuttersegeln durchführen. Als DSSV-Mitglied könnten wir uns dann nicht mehr sportlich auf Landes- und Deutscher Ebene vergleichen!
Aus unserer Sicht bedroht dieser Antrag massiv den Fortbestand des Seesportes in Deutschland! Hiermit positionieren wir uns als Landespräsidium geschlossen gegen diesen Antrag der Segelkameradschaft Waren (Müritz) e.V. und werden mit einer entsprechenden Reaktion darauf, nach Rücksprache mit Euch und dem Präsidium des DSSV, reagieren.
Auf der nächsten Präsidiumssitzung des DSSV am 7. März 2021 wird über die brisante Situation sowie den Umgang damit gesprochen und das weitere Vorgehen von Seiten des DSSV festgelegt.
Wir werden euch über den weiteren Verlauf informieren und hoffen, dass Ihr die Gefahr für den Seesport auch seht und wir in dieser Angelegenheit eure Unterstützung und euren Rückhalt als Landespräsidium haben!?
Mit sportlichen Grüßen
Das Landespräsidium des LSSV Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Landespräsident Stefan Ulbrich

  1. Vizepräsident Ronny Neukirch
  2. Vizepräsident Thorsten Schliecker
    Schatzmeister René Oestreich
    Weiteres Präsidiumsmitglied Björn Moews

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.